Verein - über uns

Der Verein Soziale Integrationshilfen e.V. wurde im Sommer 2009 gegründet. Er hat sich zum Ziel gesetzt, Menschen, die auf Grund des Konsums von Rauschmitteln eine Abhängigkeit entwickelt haben und in deren Folge in die gesellschaftliche Randständigkeit geraten sind, wieder die aktive Teilnahme am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen.

 

Bedarf

Die wachsende Komplexität und die zunehmende Entsolidarisierung der Gesellschaft und die in diesem Zusammenhang gestiegenen Anforderungen an den einzelnen Menschen hinsichtlich einer positiven biographischen Entwicklung und einer gesicherten Stellung in der Gesellschaft, hat in den letzten Jahren zu einem stetig wachsenden Beratungsbedarf geführt. Insbesondere für Menschen mit einer psychischen und/oder physischen Beeinträchtigung ist ein deutlich gestiegener Unterstützungsbedarf zu beobachten.

Gegenpol

Der Verein ist zudem bestrebt, einen Gegenpol zur Ökonomisierung der Sozialen Arbeit zu bilden, ohne Effektivität und Effizienz zu vernachlässigen. Ein ehrlicher und zielorientierter Umgang mit den zur Verfügung gestellten Mitteln der Solidargemeinschaft bildet eine selbstverständliche Prämisse. Neben der Bestrebung, den Hilfe suchenden Menschen eine nach bestem Wissen und Gewissen durchgeführte Unterstützungsleistung anzubieten, ist der Verein auch bestrebt, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern adäquate Arbeits- und Lohnbedingungen zu bieten.

Aufgabe

Der Verein hat sich zur Aufgabe gemacht, den Rat und Hilfe suchenden Menschen mit einer grundsätzlich wertschätzenden und akzeptierenden Haltung Betreuung und Unterstützung zu bieten. Diese soll einerseits der Niedrigschwelligkeit im Zugang zum Hilfesystem Rechnung tragen, andererseits eine strukturierte, konsequente und zielorientierte Zusammenarbeit innerhalb eines spezifischen und individuellen Betreuungsangebots ermöglichen. Der überschaubare Rahmen einer kleinen und transparenten Organisationseinheit stellt in diesem Zusammenhang eine hilfreiche Voraussetzung dar.